Gutes Wohnen für alle

Pressegespräch am 30. März 2019 um 11:00 Uhr

Immer mehr Beschäftigte finden keine geeignete und bezahlbare Wohnung in der Nähe ihres Arbeitsplatzes. Das liegt vor allem an den rasant steigenden Mieten in vielen Städten und Gemeinden. Im Kreis Düren haben sich die Mieten seit 2014 um 16,82 Prozent erhöht. Inzwischen müssen Mieter*innen hier durchschnittlich 6,39 Euro pro Quadratmeter zahlen. Das ist das Ergebnis einer Erhebung von empirica-systeme.
Gutes Wohnen für alle

(c) Foto: JMG / pixelio.de

Vor allem die Sanierung bestehender preiswerter Wohnungen in Innenstadtlagen kann zu einem Verdrängungseffekt führen. Einfacher und erschwinglicher Wohnraum ist dann vermehrt nur außerhalb der Stadt oder am Stadtrand zu finden. Einkommensschwache Haushalte sind gezwungen, dorthin umzuziehen mit den entsprechenden sozialen Folgen für die dortigen Quartiere und für die Betroffenen.

Um auf die Missstände im Wohnungsmarkt aufmerksam zu machen, veranstaltet das Bündnis für gutes Wohnen im Kreis Düren am 30. März einen Aktionsstand. In der Dürener Innenstadt (Wirtelstraße – Ecke Kölnstraße) wird zwischen 10:30 Uhr und 13:00 Uhr ein Wohnzimmer aufgebaut. Passanten werden eingeladen, über ihre eigene Wohnsituation zu berichten und Verbesserungsvorschläge zu machen.

Um 11:00 gibt es am Aktionsstand die Gelegenheit, an einem Pressegspräch zum Thema teilzunehmen.

Die Veranstalter würden sich über rege Beteiligung freuen.